free web hit counter

7 Kryptowährungstrends bringen die Branche voran

Die Welt der Kryptowährung scheint sich zu entwickeln, da immer mehr Menschen ihre lukrative Natur entdecken. Es gibt viele vereinzelte Hinweise darauf, dass Menschen von Kryptowährungstransaktionen profitieren. Es überrascht nicht, dass die Regierungen auch anfangen, auf das zu achten, was in der Branche passiert. Es lohnt sich, informiert zu sein. Daher sollten Sie bestimmte Trends in der Welt der Kryptowährung untersuchen, die der Branche helfen können, weitere Fortschritte zu erzielen.

1. Bitcoin wird voraussichtlich weiter steigen

Die derzeit bekannteste Kryptowährung ist Bitcoin, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass es als ursprüngliche Kryptowährung angesehen wird, abgesehen von der breiten Medienberichterstattung. Einige Analysten scheinen der Meinung zu sein, dass der Bitcoin-Handelspreis noch nicht wirklich seinen Höhepunkt erreicht hat, so dass es für Verkäufer im Jahr 2020 möglicherweise weitere Gewinne geben wird. Analysten behaupten, dass der Der Preis für Bitcoin kann leicht auf 10,000 US-Dollar steigenDies ist ein guter Motivator für die Intensivierung des Handels.

Wenn Sie beabsichtigen, mit Bitcoin zu handeln, lohnt es sich, zuerst nachzulesen, damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen. Eine Website, auf der Sie wertvolle Bewertungen und Artikel zum Bitcoin-Handel lesen können, ist Kryptokopf, unter anderen. Da Bitcoin die älteste Kryptowährung ist, ist es nicht verwunderlich, dass heutzutage immer mehr Menschen in den Bitcoin-Handel einsteigen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie über umfassende Kenntnisse verfügen, bevor Sie handeln, um Risiken zu minimieren.

2. Weitere Kryptowährungsfirmen werden möglicherweise bald an die Börse gehen

In diesem Jahr 2020 gibt es möglicherweise mehr Börsengänge oder Börsengänge in der Welt der Kryptowährung. Dieser Schritt zur Initiierung von IPOs ist durch den robusten Kryptowährungsmarkt motiviert, der langfristig die Umstellung auf IPOs unterstützen kann. Ein erfolgreicher Börsengang würde bedeuten, dass Mainstream-Investoren Kryptowährungsunternehmen akzeptieren, die sich jetzt um eine Position an den traditionellen Börsen drängen. Im Gegenzug könnten Kryptowährungsunternehmen Investitionen von der Öffentlichkeit erhalten, um ihre Aktivitäten im Kryptowährungshandel voranzutreiben.

3. 2020 Weniger Kryptowährungsbörsen, aber mehr Broker

In diesem Jahr ist es auch möglich, weniger Kryptowährungsaustausch zu sehen, was bedeutet, dass viele der kleineren entweder aussterben oder mit ähnlichen kleineren Spielern verschmelzen. Gleichzeitig werden mehr Menschen ihre eigenen Broker einrichten, um von der Verlagerung traditioneller Spieler in das Kryptowährungsfeld aufgrund der Liquidität und ihrer Leichtigkeit, mehr Kunden zu gewinnen, zu profitieren. Der Schritt zur Konsolidierung von Unternehmensakteuren in der Kryptowährungsbranche hilft dabei, schwächere Akteure von den robusteren auszusondern. Traditionelle Finanzinstitute, die in die Welt der Kryptowährung eintreten, könnten ihr Fachwissen zur Verwaltung des Devisenhandels im noch jungen Bereich des Kryptowährungshandels einbringen.

4. Digitale Währungen der Zentralbank, um den Status Quo der Aufzeichnungen beizubehalten

Die Aufzeichnung der digitalen Währungen der Zentralbank (CBDC) durch die Zentralbanken wird voraussichtlich im Jahr 2020 unverändert bleiben. Dies kann sich jedoch im Jahr 2021 stark ändern, da sich die Dynamik im Laufe des Jahres 2020 erhöht. Dies wirkt sich auf die Welt der Kryptowährungen aus, da die Zentralbanken möglicherweise die Aufzeichnung der Kryptowährung übernehmen auch. Dies wäre beispiellos, aber verständlich, da Regierungen angesichts lukrativer Finanzinstrumente wie Kryptowährung, die nicht reguliert und daher volatil sind, nervös werden. Durch die Übernahme von Aufzeichnungsfunktionen können die Zentralbanken möglicherweise die Volatilität reduzieren und der Öffentlichkeit die Gewissheit geben, dass Kryptowährungen wie CBDCs sicher gehandelt werden können.

5. Der japanische Gesetzgeber zeigt Interesse an digitalen Währungen

Viele Zentralbanken verschiedener Länder entscheiden sich dafür, die Machbarkeit der Entwicklung digitaler Währungen zu prüfen, die unter den Augen solcher Zentralbanken liegen würden. Ein Beispiel ist China, das eine eigene digitale Währung („digitaler Yuan“) entwickeln will. Der japanische Gesetzgeber kann auch eine japanische Form der digitalen Währung entwickeln (vorläufig als „digitaler Yen“ bekannt). Diese in Arbeit befindliche japanische digitale Währung kann die Form einer Zusammenarbeit zwischen dem Privatsektor und der japanischen Regierung annehmen.

Die Bank of Japan befindet sich bereits in Gesprächen mit fünf verschiedenen Zentralbanken, um herauszufinden, worum es bei digitalen Währungen geht. Diese Zentralbanken sind die Schweizerische Nationalbank, die Sveriges Riksbank von Schweden, die Bank von Kanada, die Europäische Zentralbank und die Bank von England.

Obwohl Kryptowährungen derzeit nicht reguliert sind, kann eine regulierte Kryptowährung von der Öffentlichkeit möglicherweise als sicherere Investition angesehen werden, da die Zentralbanken dies überwachen würden.

6. Verbesserte Kryptowährungssicherheit

HM Revenue and Customs, die Steuerbehörde des Vereinigten Königreichs, untersucht Möglichkeiten, um Cyberkriminelle aufzuspüren, die jetzt möglicherweise Kryptowährungen als Mittel zur Steuerhinterziehung und zur Durchführung von Geldwäscheaktivitäten in Betracht ziehen. Das Kryptowährungsfeld ist derzeit nicht reguliert, was die Tür für Cyberkriminelle offen lässt, die sowohl technisch versiert als auch anonym sind. Es wäre am besten, wenn die Sicherheit von Kryptowährungen wird zur Priorität der Regierungen, insbesondere der Zentralbanken, um den Umgang mit Kryptowährungen sicherer zu machen.

7. Depotrolle der Banken für untersuchte Kryptowährungen

Da Kryptowährungen immer beliebter werden, ist es nicht verwunderlich, dass Banken möglicherweise Kryptowährungsbestände zur sicheren Aufbewahrung im Namen von Kunden akzeptieren dürfen. Diese Vermögenswerte können digitale Wertpapiere, virtuelle Währungen und offene Blockchain-Token umfassen.

Banken können sich auch dahingehend weiterentwickeln, dass sie im Namen ihrer Eigentümer durch gewinnorientierte Aktivitäten Transaktionen mit diesen digitalen Vermögenswerten initiieren dürfen. Dies kann davon abhängen, dass Regierungen strenge Vorschriften für kryptowährungsorientierte Unternehmen erlassen, um die Sicherheit der Öffentlichkeit zu gewährleisten. Die Zentralbanken könnten dann Regulierungsbefugnisse für Kryptowährungstransaktionen ausüben, da dies ein Hauptanliegen ist. Ein Kryptowährungsfeld, das täglich von der Zentralbank eines Landes überwacht wird, ist sicherer.

Fazit

Da das Geschäft mit Kryptowährung so lukrativ ist, ist es nicht verwunderlich, dass so viele Trends eine robuste Aktivität in diesem Finanzbereich aufweisen. Zum einen wird angenommen, dass Bitcoin ein verstecktes Ertragspotenzial hat, das im Jahr 2020 seinen Höhepunkt erreichen könnte. Kryptowährungsunternehmen organisieren sich, um Börsengänge anzubieten, da sie von Mainstream-Investoren zunehmend akzeptiert werden. Und während der Austausch von Kryptowährungen möglicherweise weniger wird, wird es in diesem Jahr möglicherweise bald mehr Broker geben. Eine verbesserte Sicherheit für Kryptowährungen wird ebenfalls untersucht, und die Beteiligung der Zentralbanken an Kryptowährungstransaktionen kann aus Sicherheitsgründen im Laufe der Zeit ebenfalls zunehmen.

früher "
Weiter »

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.