free web hit counter

3-Grundlagen für den „richtigen“ Crypto Exchange

Während der Crypto-Marktbulle Fahrt aufnimmt, ist der offensichtlichste Wunsch der meisten Crypto-Fans und der allgemeinen Öffentlichkeit, Crypto-Währungen zu kaufen.

Es gibt jedoch eine Einschränkung in diesem Bestreben als Joel Comm, ein New York Times-Autor und Blockchain-Evangelist diskutiert.

Crypto Trading ist nicht versichert

In herkömmlichen Banken und anderen gängigen Finanzplattformen ist ein Vermögensverlust durch Gefahren wie Hacks oder Überfälle versichert und Verluste werden in den meisten Fällen entschädigt. Die Crypto-Branche ist jedoch zum Teil aufgrund ihrer dezentralen Natur weitgehend nicht versichert, und Anleger können Totalverluste erleiden, wenn die Digital Wallets kompromittiert werden.

Am wichtigsten ist, dass Crypto Exchanges selbst reguliert sind und es wichtige Faktoren gibt, die Anleger berücksichtigen sollten, da sie die Auswirkungen der Risiken, die sie mit ihrem digitalen Vermögen eingehen, wenn sie "Verkäufe" und "Käufe" bestellen, nicht mit Sicherheit einschätzen können. Sie sind:

1. Whitelist-Länder

Obwohl es sich um Open-Source-Plattformen handelt, werden Crypto Exchanges nicht automatisch auf der ganzen Welt unterstützt. Leider gehören die USA zu den Ländern, die von den meisten Crypto-Börsen nicht erfasst werden, da strenge Vorschriften die Möglichkeiten der Amerikaner, am Crypto-Handel teilzunehmen, einschränken, auch wenn dies gut gemeint ist.

Potenzielle Anleger sollten daher stets darauf achten, dass ihr bevorzugter digitaler Marktplatz in ihrem Domizilland verfügbar ist.

2. Transaktionsvolumen

Die dezentrale und unabhängige Natur der Crypto-Börsen ist der Grund, warum verschiedene Coin-Listings wie Bitstamp, Coinmarketcap, eToro usw. Crypto-Preise registrieren, die um bis zu 10% variieren können.

Dieses Szenario tritt auf, weil die Preise in einer bestimmten Plattform durch den Kompromiss zwischen Verkaufs- und Kaufaufträgen bestimmt werden. Dies ist ein Hinweis auf die RSI-Skala in überkauften oder überverkauften Gebieten und bestimmt daher die Preisimpulse und Wachstumszyklen für die aufgelisteten Token wie XLM, ETH usw.

Kleinere Börsen mit geringem Transaktionsvolumen können daher Kurse anzeigen, die vom Markttrend abweichen, und Anleger dazu verleiten, riskante Entscheidungen zu treffen.

Daher sollten sich Crypto-Händler immer auf großen Plattformen anmelden und andernfalls die Preise von digitalen Assets in anderen hochvolumigen Netzwerken vergleichen, bevor sie Bestellungen aufgeben.

3. Sicherheit

Binance hat kürzlich 40 Millionen Dollar durch einen ausgeklügelten dunklen Webraub verloren. Dies bedeutet, dass alle Crypto Trading-Plattformen anfällig sind und den Anlegern geraten wird, vor Handelsbeginn auf Sicherheitsmerkmale zu achten.

Krypto-Sicherheit

Eines der Kästchen, die ein sicherer Crypto Exchange aktivieren muss, ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Authy oder Google Authenticator. Zweitens sollte man auch die Auswirkungen von Netzwerkbrüchen in der Vergangenheit berücksichtigen. Schließlich sollte auch die Art der Architektur, die die Plattform unterstützt, im Vordergrund stehen, da einige Technologien anfälliger sind als andere. Händler können all diese Sicherheitsdetails aus den Whitepapers der Projekte abrufen.

Durch die verstärkte Regulierung ist der Krypto-Austausch weniger riskant

So wie sich der Crypto-Bereich im Zuge einer zunehmenden Regulierung der Handelsplattformen durch ausgewählte Gerichtsbarkeiten mit einer beträchtlichen Anzahl von Händlern und Investoren entwickelt hat, operieren die Plattformen nach wie vor im wilden Westen, und es liegt weitgehend in der Verantwortung der Investoren, die gebotene Sorgfalt anzuwenden und die "richtige" Plattform bekommen.

früher "
Weiter »