free web hit counter

Daily Roundup 20 Juli - Smart Contract für britisches Recht und Japans größte Telekommunikationsfirma, Indiens Crypto Hearing und Quebec Energy Prices für Bergleute

Das viertgrößte Telekommunikationsunternehmen der Welt plant die Einführung intelligenter Verträge

Nippon Telegraph and Telephone (NTT) bereits patentiert seine Anwendung. Das Patent beschreibt, wie die Anwendung Verträge dezentral verschlüsselt und speichert. Auf diese Weise könnten Prozesse viel schneller und einfacher werden. NTT stellt außerdem sicher, dass persönliche Daten sicherer sind. Bis jetzt ist unklar, wann NTT seine patentierte Anwendung genau implementieren wird.

Großbritannien untersucht, wie das Gesetz reformiert werden könnte, um Blockchain- und Smart Contracts zu nutzen

UK Law Commission veröffentlicht a berichten Heute erklärte er, dass er derzeit erforscht, wie er dezentralisierte Technologie zu seinem Vorteil nutzen könnte. Der Bericht besagt, dass die Blockchain-Technologie Datentransaktionen und -speicherung sicherer und sicherer machen könnte. Ein wichtiger Aspekt für die Gesetzeskommission scheint es auch zu sein, im Vergleich zu anderen internationalen Gerichten wettbewerbsfähig zu bleiben.

Der Energiepreis verdoppelt sich für Crypto-Bergleute in Quebec

Besonders nachdem China gegen Bitcoin und Altcoin gekämpft hatte, ließen sich viele Bergleute in Quebec nieder. Die französisch-kanadische Provinz ist berühmt für ihre günstigen Energiepreise - oder besser gesagt - für sie. Das Land produziert einen regelmäßigen Energieüberschuss. Daher kann es sich leisten, Energie zu niedrigen Preisen anzubieten. Speziell für Haushalte und Nutzer. Dies ist jedoch nicht mehr der Fall für Crypto Miner, die nach dem 6th of June ihre Geschäfte in Quebec begannen. Die Regionalregierung will in Zeiten hoher Nachfrage eine konstante Energieversorgung sicherstellen.

Indien verschiebt Krypto-Anhörung bis September

Nachrichten, die möglicherweise eine Rally katalysieren könnten, könnten Indiens Entscheidung sein, Finanzinstituten zu erlauben, Dienstleistungen für kryptobasierte Unternehmen erneut anzubieten. Es wäre ein Schritt zu einer kryptofreundlicheren Politik in der Zukunft. Ab sofort ist der Handel mit Kryptowährungen im Land de facto verboten. Verständlicherweise haben die indischen Behörden Schwierigkeiten, dieses Gesetz durchzusetzen.

Sehen ebenfalls.

früher "
Weiter »