free web hit counter

12 von 14 Koreanische Crypto-Exchange übergeben KBA-Led-Prüfung

Obwohl die Selbstregulierung Bewertung der südkoreanischen Crypto-Börsen wurde durchgeführt, nur 14 aus 23-Börsen nahmen an der Übung teil. 12 aus den 14-Teilnehmern erfüllte die Selbstregulierungsstandards. Dies ist trotz der Sicherheitsmängel, die viele zwingen, die Wirksamkeit der Inspektion in Frage zu stellen.

KBA sagt, 12-Börsen sind in Ordnung

Am Mittwoch veröffentlichte die Korea Blockchain Association (KBA) die Ergebnisse ihrer Überprüfung der verschiedenen Cryptocurrency-Börsen im Land. Der Korean Herald sagte, dass der Verband festgestellt habe, dass 12 von den 14-Börsen die Mindeststandards für Cybersicherheit erfüllt.

KBA wurde letztes Jahr gestartet und war ein führender Kämpfer und Unterstützer der Selbstregulierung zwischen den Crypto-Börsen in Korea. Obwohl KBA Mitglied von 23 ist, wurden nur 14-Austauschvorgänge zur Überprüfung akzeptiert. Die 12-Börsen, die den Test bestanden haben, sind Huobi Korea, Dexko, Upbit, Korbit, Coinone, Gopax, Hanbitco, Bithumb, Coinzest, Cpdax, Okcoin Korea und Neoframe. Zwei Börsen, nämlich Sunny7 und Komid, schieden aus der Inspektion aus.

Wie wurde die Inspektion durchgeführt?

Der Verband hat gesagt, dass die Inspektion durch Interviews durchgeführt wurde. Zwischen Juni und Juli identifizierte und autorisierte KBA die externen Experten, die in diesem inspizierten führen würden. Der Verband hat bestätigt, dass es während der Inspektion der Börsen keine Hackensimulation gab.

Nach der Inspektion bestätigte der Verband, dass die 12-Börsen "allgemeinen Standards" entsprachen. Dazu gehören Faktoren wie Maßnahmen gegen Geldwäsche, die Verwendung einer kalten Brieftasche und minimale Gesamtvermögenswerte. Die Börsen erfüllten auch Cybersicherheitsstandards, die der Verband Mindestanforderungen nannte.

KBA-Led-Inspektion kritisiert

Trotz der Entschlossenheit von KBA zu zeigen, dass die Börsen alles tun, um die Sicherheit ihres Systems durch die Inspektion zu erhöhen, haben verschiedene Personen den Prozess kritisiert. Einige wichtige Akteure in diesem Sektor haben große Mängel im gesamten Prozess festgestellt.

Die Korea Times war der Vereinigung gegenüber sehr unversöhnlich und nannte die Übung eine schlechte Vorführung von Crypto-Börsen. Insbesondere kritisierte das Papier KBA für die Verlängerung der Inspektion von einem Monat auf zwei. Der Newsletter wies darauf hin, dass der Umzug den vorbereiteten Austausch mit ausreichend Zeit versehen sollte.

Money Today bezeichnete das Screening als irrelevant, da Austauschmaßnahmen, die solche Tests bestanden haben, auch Opfer von Hacking-Aktivitäten waren. Das Papier behauptete, dass die Übung ineffektiv sei. Im Juni verloren Coinrail- und Bithumb-Börsen Cryptocurcen im Wert von mehreren Millionen Dollar an Hacker.

Money Today zitierte eine zuverlässige Quelle, die Zweifel an den Ergebnissen warf. Laut der Quelle wurden für jede Handelsseite keine Punkte erzielt. Dies hat viele dazu gebracht, Zweifel an den Untersuchungsergebnissen zu haben. Die Korea Times sagte, dass KBA keine Angaben über die Punktzahlen und Sicherheitsbewertungen der verschiedenen Börsen gemacht habe. KBA verteidigte seinen Schritt und sagte, dass die Veröffentlichung solcher Details einen Cyberangriff auf die lokalen Börsen auslösen könnte.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Börsen die Mindestanforderungen erfüllt haben

Die Korea Times zitierte den KBA-Vorsitzenden Jeon Ha-jin, der indirekt zugab, dass die Inspektion nicht 100 Prozent perfekt sei. Er sagte, dass die Ergebnisse keine Garantie dafür sind, dass die 12-Börsen sicher sind. Die Ergebnisse sind jedoch ein Indikator dafür, dass die Börsen die Mindestanforderungen für die Führung ihrer Geschäfte erfüllt haben.

früher "
Weiter »